Vortrag: Herausforderung Ladeinfrastruktur in Mehrfamilienhäusern

Wallboxen in einer Tiefgarage

Langsam begreifen die letzten Hausbesitzer, dass Anlagen zur Stromgewinnung auf dem eigenen Dach sich lohnen und in überschaubarer Zeit amortisieren, gerade wenn mit dem Strom das eigene Auto geladen wird.

Nicht so einfach ist es für Mieter in Mehrfamilien, eine Lademöglichkeit für ihren PKW zu finden oder deren Realisierung anzuschieben. Informationen dazu sind zudem rar.

Kann z.B. in einem Mehrfamilienhaus von Mietern und/oder Eigentümern, ohne Abstimmung mit anderen Bewohnern, eine Wallbox zum Laden installiert werden?

An diesem Abend informieren wir über Gegebenheiten in einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) sowie Mietshaus (Immobilienbesitzer/-verwaltung) und stellen uns Fragen und der Diskussion.

  • Wie ist die Rechtslage zum Einbau und wer trägt welche Kosten?
  • Reicht denn der Strom für „alle“, oder muss der Hausanschluss oder das Stromnetz teuer erweitert werden?
  • Gibt es eine Gemeinschaftslösung, um die sehr teure Erweiterung des Stromanschlusses zu verhindern?
  • Wie funktioniert die gerechte Verteilung des Stroms?
  • Wie funktioniert die Abrechnung? Welche Stromtarife sind möglich?
  • Ist „öffentliches Laden“ am Ende günstiger?
  • Warum nicht einfach an eine 230V-Steckdose anschließen?
  • Sind Einzel- oder Gruppenlösungen (Team der Interessierten-IGEL) eine Option?
  • Wie ändert sich die Nachfrage beim Immobilienverkauf und bei der Vermietung in ca. 5 Jahren?

Diese Fragen und einiges mehr wollen wir beleuchten.

Solar mobil Heidenheim freut sich, mit Hanspeter Forner einen Kenner sowohl der rechtlichen Situation als auch der technischen Lösungen in seinen Reihen zu haben.

Der Vortrag findet am 26. Juni um 19 Uhr im "Bürgerhaus" in der Hinteren Gasse in Heidenheim statt. Der Eintritt ist frei.